Die Phasen des emotionalen Essens

Die Phasen deines emotionalen Essens

Bild 1 16


Ich begrĂŒĂŸe dich heute zu einem Abspeck-Impuls, bei dem wir uns ein sehr wichtiges Thema nochmal etwas genauer anschauen wollen: das „emotionale Essen“.

Ich werde dir, wie der Titel schon vermuten lÀsst, die Phasen des emotionalen Essens vorstellen und vor allem auch, welche passenden Strategien dir helfen können, das emotionale Essen endlich ein bisschen besser unter Kontrolle zu bekommen.

Kurz und knapp, aber deshalb nicht weniger wichtig. Ganz im Gegenteil.

Also legen wir los!

Betrachte es als ein eigenes Thema

Ich habe bereits oft darauf hingewiesen, dass das emotionale Essen auf unserem Abspeckweg als ein eigenes Thema betrachtet werden darf.

Stell dir das Abnehmen wie ein Schulzeugnis vor und auf diesem Zeugnis ist das emotionale Essen ein eigenes Schulfach. Und nur, weil du in Deutsch und in Mathe gut bist, heißt das nicht automatisch, dass du auch Englisch kannst. Du musst eben genauso fĂŒr Englisch lernen, wie fĂŒr alle anderen FĂ€cher auch.

Warum erzÀhle ich dir das?

Beim emotionalen Essen ist es so, dass es uns gerne alle anderen PlÀne durchkreuzt.

Der Tag lief super, du hast alles so gemacht, wie du es dir vorgenommen hast, du bist zufrieden, hast nicht verzichtet, hast dich bewegt und auf einmal am Abend bricht das alles zusammen.

Doch solche Situationen entstehen nicht, weil du zu undiszipliniert, blöd oder demotiviert bist, sondern weil du in so einer Situation schlichtweg das Schulfach wechselst.

Ein Schulfach, das anders als alle anderen FĂ€cher und eben noch offen ist und eine Extrapflege braucht. Das zu verstehen ist die erste wichtige Erkenntnis des heutigen Artikels!

5 goldene Abspeck-Regeln

Sichere dir jetzt fĂŒr 0,- EUR meine 5 goldenen Abspeck-Regeln fĂŒr deinen dauerhaften Abnahme-Erfolg.

Du wirst von diesen Regeln ĂŒberrascht sein!

Gemeinsam mit diesen Regeln erhĂ€ltst du ĂŒber meinen Newsletter wöchentliche Tipps und Empfehlungen zum Thema Abnehmen - selbstverstĂ€ndlich völlig kostenlos und du kannst dich jederzeit wieder austragen.

Wir neigen oft dazu, zu sagen 

„Wenn uns das emotionale Essen heimsucht, dann ist alles andere ja eh egal“. 

Dass dieser Gedanke auftaucht, kann ich vielleicht auch ein bisschen nachvollziehen, denn wenn ich alles schön plane, einkaufe, alles aufschreibe und dann am Abend alles wieder ĂŒber den Haufen schmeiße, dann wirkt es irgendwie sinnlos. 

Wenn dir also dieser Gedanke kommt, dann hole dir das Bild des Zeugnisses noch mal vor Augen. Mach dir bewusst, dass eben nicht das ganze Zeugnis schlecht ist, nur weil du vielleicht in Englisch eine schlechte Note hast. 

Deswegen ist es umso wichtiger, dass du die QualitĂ€t deiner anderen FĂ€cher beibehĂ€ltst, damit der Notendurchschnitt weiterhin oben bleibt. Und darĂŒber hinaus darfst du dich mit diesem speziellen Schulfach beschĂ€ftigen.

Und genau das tun wir jetzt. Wir beschĂ€ftigen und mit diesem wichtigen „Schulfach“ und schauen uns gemeinsam die verschiedenen Phasen des emotionalen Essens an.

Bild 2 16

ZĂ€umen wir das Pferd von hinten auf

Das emotionale Essen ĂŒberkommt uns ganz oft, wenn wir auf unserem Lieblingsplatz sitzen. Bei vielen ist es das Sofa, vielleicht ist es bei dir aber auch ein anderer Ort und an diesem Ort schaufelst du Dinge in dich hinein.

Du merkst vielleicht, dass dir dieses Verhalten gar nicht guttut und es nicht das ist, was du eigentlich möchtest. Doch es fĂŒhlt sich wie automatisiert an.

Hinzu kommt, dass diese Situation immer mit bestimmten Emotionen verknĂŒpft ist, wie Trauer, Frust, Wut, MĂŒdigkeit, Langeweile, Erschöpfung, Leere, Einsamkeit und wir könnten hier noch tausend weitere aufzĂ€hlen, aber ich glaube, du verstehst, was ich meine.

Und diese Emotion oder Situation hat mit deinem Abnahmeweg und deinen Strategien ĂŒberhaupt nichts zu tun. 

Von daher ist es wichtig, sich zuerst mal bewusst zu machen, dass es sich nicht um eine dumme Angewohnheit handelt, sondern es handelt sich um das Thema „emotionales Essen“. 

Du kannst es dir vorstellen, als hĂ€tten wir irgendwelche DrĂ€hte in unserem Kopf falsch zusammengefĂŒgt, sodass unser Gehirn gelernt hat, in bestimmten Situationen mit Essen zu reagieren. Das haben wir einige Male wiederholt und irgendwann lĂ€sst das Gehirn diese Angewohnheit automatisiert ablaufen. 

Das ist super nervig, aber bietet eben auch die Chance, dies wieder umzuprogrammieren. Es dauert zwar ein Weilchen, aber es geht, wenn man die richtigen Strategien kennt. 

Und du musst die einzelnen Phasen kennen, denn bei jeder Phase sind andere Dinge zu tun.

Wir beginnen dabei von hinten und die letzte Phase, die du durchlÀufst, ist die sogenannte Vollstreckung. Das ist der Moment, in der du dasitzt und das Essen in dich hineinschaufelst oder fest entschlossen bist, das zu tun. Dieser Punkt ist mit Sicherheit der Schwierigste, um gegenzusteuern, denn an dieser Stelle hat das Gehirn die Automatisierung bereits komplett gestartet. 

Du kannst es dir vielleicht schon denken, wenn wir dem Gehirn etwas beigebracht haben, was wir ihm aber wieder abgewöhnen wollen, mĂŒssen wir ihm eine Alternative bieten.
Und diese Alternative muss zu der Emotion oder der Situation passen. 

Du schaust also, was eine alternative Strategie sein könnte, die dir das GefĂŒhl bringt, welches du eigentlich haben möchtest, welches aber nicht aus dem Essen entsteht. 

Das wĂ€re die Strategie fĂŒr die Phase der Vollstreckung.

Bild 3 18


Lass uns eine Phase zurĂŒckspringen.

Was ist denn davor passiert? Es gab einen Auslöser.

Der Auslöser ist das, was bei uns den Knopf drĂŒckt, der den Prozess des emotionalen Essens in Gang setzt.

Ich habe eben schon den Lieblingsplatz erwÀhnt und in der Tat, ist dieser Lieblingsplatz ein ganz spezieller Ort. Die meisten beschreiben das emotionale Essen abends auf dem Sofa.

Viele aber auch nach dem Abendessen, wenn die Lust auf was SĂŒĂŸes aufkommt oder eben eine ganz andere Situation, die du von dir kennst. Manchmal sind es auch Ă€ußere UmstĂ€nde. Oder das heimliche Essen an sich, denn man denkt

"Ach, jetzt bin ich allein. Jetzt kann ich ja“.

Auch das kann ein Mittel sein, um Emotionen falsch zu kompensieren.

Vielleicht merkst du auch, dass du mit einer bestimmten Person immer etwas isst.
Du siehst, es kann ganz unterschiedliche Auslöser geben und daher ergibt es auch Sinn, sich diese Auslöser ganz genau anzuschauen und dann mithilfe von Strategien diese Auslöser zu beseitigen.

Das kann zum Beispiel sein, dass du eine SĂŒĂŸigkeitenschublade aus deinem Sichtfeld entfernst. Wenn dein Auslöser das Sofa ist, wirst du es natĂŒrlich nicht aus dem Fenster schmeißen, aber du könntest dir dieses Auslösers zumindest bewusst werden. Du könntest dir sagen:

„Jetzt ist hier meine Sofazeit und ich möchte dieses Sofa jetzt aber mal anders besetzen“.

Oder du wechselst ganz bewusst zwischendurch oder langfristig den Platz oder den Ort, je nachdem, was zu dir passt.

Das wĂ€ren gute Strategien fĂŒr diese zweite Phase, die Phase des Auslösers.

"Ich fĂŒhre dich auf deinen dauerhaft erfolgreichen Weg zum Wunschgewicht!"

Die "Abspecken kann jeder" Mitgliedschaft ist dein Umsetzungs-Booster fĂŒr deinen dauerhaft erfolgreichen Weg zum Wunschgewicht.

Schau dir doch mal die Mitgliedschaft im Detail an.

Wo liegt die Ursache?

Die erste Phase, und dies ist meiner Meinung nach auch die spannendste, ist die Phase, in der die Ursache gesetzt wird.

Was meine ich mit der Ursache?
Wir haben gerade „Auslöser“ und „Vollstreckung“ besprochen und diese beiden Phasen haben nichts mit der eigentlichen Emotion zu tun.

Der Auslöser erinnert dich nur daran, dass es losgeht und die Vollstreckung vollstreckt.

Die Ursache, die eigentliche Emotion, der wahre Grund fĂŒr deinen Zustand hat meist schon viel frĂŒher stattgefunden.

In einem Vortrag, der im Rahmen der Abspecken-kann-jeder-Mitgliedschaft stattgefunden hat, habe ich das folgende Beispiel dazu verwendet:

Du streitest dich morgens um 6:00 Uhr mit deiner Partnerin oder deinem Partner, trĂ€gst den ganzen Tag ĂŒber dieses GefĂŒhl mit dir rum und abends auf dem Sofa (da das der Ort der Orte ist) wird der Frust, die Wut oder auch die Trauer kompensiert. 

Das bedeutet, das Sofa und die Situation haben ĂŒberhaupt nichts mit der wahren Ursache zu tun.

Das Spannende an der Phase der Ursache ist aber, dass du hier sehr gut ansetzen kannst.

Warum?

Auch wenn wir nicht jede Ursache beseitigen können, können wir aber lernen anders mit dieser umzugehen. Und damit schließt sich der Kreis, denn wenn wir anders mit etwas umgehen wollen, beinhaltet das auch, dass wir uns dieser Sache bewusst werden.

Wenn du also mal beobachtest, wo die Ursache gesetzt wird, wo sich die Ursache ĂŒberhaupt befindet und wann am Tag ĂŒberhaupt etwas mit dir passiert, dann weißt du auch genau, worum es geht.

Du merkst so bereits am Morgen

„Ah, ich habe mich mit meinem Partner gestritten. Ich fĂŒhle mich echt mies. Das ist doch wieder das beste Beispiel dafĂŒr, dass es heute Abend wieder eskaliert“.

So kannst du dir bereits vorher Gedanken machen, wie du deine Emotionen anders kompensieren kannst. Wenn dann abends die Vollstreckung stattfinden soll, kannst du dir diese Alternativstrategien mit hineinholen.

Beispielsweise könntest du merken, dass dir eine Runde Schwimmen guttut, weil es dir hilft, deinen Kopf freizubekommen und dich wieder gut zu fĂŒhlen. Du könntest also fĂŒr dich planen, dass du direkt nach der Arbeit zum Schwimmen zu fĂ€hrst. 

Das sorgt dafĂŒr, dass du nicht gefrustet von der Arbeit nach Hause kommst, sondern mit dem guten GefĂŒhl, das wiederum verhindert, dass du anschließend auf dem Sofa eskalierst.

Und genauso könntest du es auch in jeder anderen Situation, mit jedem anderen Ursache, eben mit deiner perfekten Strategie handhaben, denn das hier ist natĂŒrlich nur eines von tausend Beispielen.

Bild4 1


Ich hoffe, dieser kurze Einblick hat dir UnterstĂŒtzung und Inspiration gegeben, fĂŒr dieses so wichtige Thema.

Wenn du bei der Bearbeitung dieser Phasen dennoch UnterstĂŒtzung benötigst, denn ich konnte dies hier natĂŒrlich nur anreißen, habe ich im Rahmen der Abspeck-Academy, welche ja in jedem Tarif einer Mitgliedschaft enthalten ist, ein eigenes Modul zu diesem Thema. 

In diesem Modul erlÀutere ich jede einzelne Phase in einer Lektion inkl. eines Arbeitsblattes. Das hilft dir dabei ganz gezielt diese Phase zu bearbeiten und dann ist das Ganze nur noch ein Viertel so schwierig. Dann kommt es nur noch darauf an, ob du auch Lust hast, dieses Thema anzugehen und auch umsetzen zu wollen.

Und jetzt bist du dran!

Schreib mir gerne dein Feedback in die Kommentare!

  • Ist emotionales Essen ein Thema fĂŒr dich?
  • Welche Strategie hast du heute fĂŒr dich mitgenommen?

GefÀllt dir, was du gelesen hast?
Dann trage dich doch direkt unten in meine Newsletter ein und verpasse nichts mehr!

Denke immer daran: Abspecken kann jeder!

Dein Dirk

Dein virtueller Abspeck-Coach
von www.abspecken-kann-jeder.de

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

Mein Abspeck-Podcast

Mehr ĂŒber meinen Podcast

Über mich

Hallo, ich bin Dirk, dein virtueller Abnehm-Coach auf www.abspecken-kann-jeder.de und Autor des Abspeck-Blogs und des dazugehörigen Abspeck-Podcasts.

Du möchtest endlich einen individuellen Weg zu deinem Wunschgewicht finden? Abnehmen ohne QuÀlerei, Verzicht und komplizierte Vorgaben?

Dann bist du hier richtig :-) Ich habe bereits ĂŒber 2.000 Menschen auf dem Weg zu ihrem Wunschgewicht begleitet.

Schaue dich um und komm bei Fragen und WĂŒnschen gern auf mich zu!

Abonniere jetzt meinen Newsletter

Trage dich hier unkompliziert in meinen Newsletter ein, werde Teil meiner Liste und erhalte alle Infos, Angebote, Event-Einladungen, Webinare, etc.!

WWW.ABSPECKEN-KANN-JEDER.DE

Dirk Diefenbach ist Abnehm-Coach, Podcaster, Autor und Fachmann fĂŒr ErnĂ€hrungs- und Gewichtsmanagement.

Er hat bisher tausende von Menschen in hunderten VortrÀgen und Coachings auf ihren Weg zum Wunschgewicht begleitet.

Dirk ist Experte dafĂŒr, dich auf deinen individuellen Abnahmeweg zu bringen (OHNE, dass du dich dabei quĂ€len musst) und darĂŒber hinaus im weiteren Verlauf zu begleiten.

© Copyright - 

Diefenbach Coaching

Kontakt

Dirk Diefenbach

Brinkholt 17

30851 Langenhagen

fragen@abspecken-kann-jeder.de

Presse

FĂŒhre ein Leben mit deinem Wunschgewicht

In meinem Newsletter teile ich Tipps, Infos und Impulse mit dir, wie du dauerhaft erfolgreich dein Wunschgewicht erreichen und halten kannst.
Ja, ich will mein Wunschgewicht erreichen.

Der langweilige teil